In den Downloads unten finden Sie Aufzeichnungen von Nachkommen des Barons Alexander von Kutzschenbach, illustriert mit vielen historischen Fotos. Einige Episoden in Mahmutly tauchen naturgemäß in mehreren Aufzeichnungen auf, werden aber aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Stichworte zu den einzelnen Downloads bieten Orientierungshilfe. Interessant sind dann auch die unterschiedlichen Lebenswege der Enkel nach dem Niedergang von Mahmutly aufgrund der politischen Umbrüche zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Umfangreiche Darstellung der Geschichte von Mahmutly von Arnold v.K, dem jüngsten Sohn des Barons Alexander v.K.. Mit Aufzeichnungen seines Vaters, seiner Mutter und eigenen Beobachtungen für seinen Sohn Diter. Arnold (1882-1946), wuchs in Mahmutly auf, nahm dann ein bergmännisches Studium in Freiberg/Sachsen auf und besuchte seine Heimat noch einmal als deutscher Offizier im 1. Weltkrieg. Seine Aufzeichnungen berichten aus dieser Lebens-Perspektive.

Quelle: Arnold von Kutzschenbach: "Mamutlie, Milch- und Zuchtfarm im Kaukasus, eine Oase deutschen Schaffensgeistes"

Download der Datei

Während einer archäologischen Studienreise nach Griechenland und Kleinasien kommt Carl Bonaventura Crome (1856-1917) eher per Zufall nach Mahmutly, lernt dort seine spätere Frau Margarethe (1866-1955), die älteste Tochter des Barons von Kutzschenbach, kennen und heiratet sie 1895. Der Bericht befasst sich allerdings vorrangig mit den Schätzen der archäologischen Ausbeute.

Quelle: Volker Voerste: "Carl Cromes ausgedehnte Studienreise - und Tyche lächelte dazu" (aus "Bericht des Familienverbandes Krome-Crome, Nr. 45, 209)

Weiterer Download im internen Bereich: Lebenslauf Carl Bonaventura Crome

Ilse (1897-1983) ist eine Tochter von Karl (1865-1911), dem ältesten Sohn von Baron Alexander v. K.. Ihre Erinnerungen sind ausführliche und liebenswerte Schilderungen der Entwicklung  und des Lebens auf Mahmutly.
(C) Bearbeitung Ilse Blaschke (Tochter von Ilse Pfeiffer-Rupp)

Lebensweg zweier Enkelinnen des Baron Alexander v. K. von ihrer Kindheit im Kaukasus und ihrem Leben in Deutschland. Siehe auch: Ilse Pfeiffer-Rupp, "Verlorene Heimat ..."
(C) Bearbeitung Ilse Blaschke (Tochter von Ilse Pfeiffer-Rupp)

Die Geschichte des alten Barons Alexander, seiner Frau Barbara und ihrer Kinder.
Romanartig aufgearbeitet im Stil einer Familiensaga. Historisches, Familienschwänke und pure Fantasie zu unklaren Anteilen. Teils amüsant, teils pathetisch.
Aufgeschrieben ca. 1955 von Hilde von König, der Tochter von Hilda Brockhoff geb. von Kutzschenbach, der jüngsten Tochter von Alexander und Barbara.

Jenny (1901-1991) war die älteste Tochter von Alexander v. K.und Schwester von Alexandra (siehe dort). Sie lebte bis zu ihrem 13. Lebensjahr im Kaukasus (auf dem Gut Bogas Kessan), heiratete 1923 Erwin Seelhorst und verbrachte mit ihm einige Jahre in der Türkei, bevor sie 1926 mit ihrem Mann nach Deutschland übersiedelte. Sie hatte fünf Kinder. Ihre Erinnerungen enden 1950.

Quelle:Mitschrift ihrer mündlichen Erinnerungen kurz vor ihrem Tode, Aufzeichnungen von Hallgerd Seelhorst.