Diese Aufzeichnungen sind historisch höchst aufschlussreich und spannend - und finden deshalb auch ohne direkte Bezüge zur Kutzschenbach-Familie hier einen Platz: Beschrieben werden die Erlebnisse von Werner Crome (1989-1971, Vater des Autors, Enkel des Barons Alexander v.K.), der von 1937 an als deutscher Auslandskorrespondent in Tokio arbeitete und dabei unter die Räder (rivalisierender) deutscher und japanischer Geheimdienste geriet.

Quelle: Hans-Waldemar Crome: Im Gefängnis der Kempeitai - Japanerlebnisse der Familie Crome